Schlagwort-Archive: Wissen

Der erste Kindergarten – Kindergarten-Blog

Wissen Sie etwas über die Anfänge des Kindergartens? Und auf wen die Idee zurückgeht?

Die erste Art von Kindergarten wurde deutschlandweit um 1780 in Straubing ins Leben gerufen. Für die allgemeine Entwicklung der Vorschuleinrichtung war u.a. die in Vergessenheit geratene Teréz Gräfin von Brunszvik von Bedeutung. Genannte gründete am 1. Juni 1828 die erste Kinderbetreuungseinrichtung unter dem Namen „Engelgarten“ in Buda.

via Kindergarten – Wikipedia.

Ursprünglicher Zweck des Kindergartens – Kindergarten-Blog

Der Vater des Kindergartens und seine Idee – geht Ihre „kleine Pflanze“ auch in den Kindergarten?

Friedrich Fröbel ist der „Vater“ des Kindergartens. Die Findung des Namens Kindergarten bezeichnete der Pädagoge als Offenbarung, die ihm im Frühjahr 1840 auf einer Wanderung von Blankenburg nach Keilhau widerfuhr. Für ihn sollte das Kind im Kinder-Garten wie eine Pflanze gepflegt und gehegt werden. Ursprünglich sollte die Einrichtung für Kinder von ca. 2 bis 7 Jahren eine Anschauungsstätte für Mütter sein, denen Friedrich Fröbel die entscheidende Bedeutung in der Kindererziehung zusprach, um diesen die Handhabung mit den von dem Pädagogen entwickelten Beschäftigungsmittel und Spielgaben aufzuzeigen. Allgemein sollten vom Kindergarten positive Impulse in die Familie ausstrahlen.

via Kindergarten – Wikipedia.

Früherziehung in Europas Kindergärten – Kindergarten-Blog

Hier gibt ARTE einen Überblick über Früherziehung in Europa:

„Nichts braucht das Europa von morgen mehr als den Grips der Kleinen von heute. Überall wird diskutiert, wie der Nachwuchs schlauer und gebildeter wird. Es gibt 1000 Theorien, wie dieses Ziel erreicht werden soll. Sogar in Deutschland – in Sachen Frühförderung nicht gerade Vorreiter – tut sich etwas.“

via Früherziehung in Europas Kindergärten | Hippokrates, Gesundheitsmagazin | de – ARTE.

Montessoripädagogik – Kindergarten-Blog

Gibt es in Ihrer Nähe einen Montessori-Kindergarten und käme ein Besuch für Sie in Frage?

Montessoripädagogik ist ein von Maria Montessori und anderen ab 1907 entwickeltes pädagogisches Bildungskonzept, das die Zeitspanne vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen abdeckt. Sie beruht auf dem Bild des Kindes als „Baumeister seines Selbst“ und verwendet deshalb zum ersten Mal die Form des offenen Unterrichts und der Freiarbeit. Sie kann insofern als experimentell bezeichnet werden, als die Beobachtung des Kindes den Lehrenden dazu führen soll, geeignete didaktische Techniken anzuwenden, um den Lernprozess maximal zu fördern. Als Grundgedanke der Montessoripädagogik gilt die Aufforderung „Hilf mir, es selbst zu tun“.

via Montessoripädagogik – Wikipedia.